Krün - Lakaiensteig - Soiernhaus

Kurzbeschreibung

Stand: September 2021

Vom Wanderparkplatz Krün geht es zunächst bergauf zur Fischbachalm. Von dort zweigt der Lakaiensteig ab. Ohne Höhenverlust wird das Soienhaus erreicht. Für die Rücktour kann man die gleichen Weg wählen oder den Abstieg über den Talgrund "Hundstall".

Eine sehr schöne abwechselungsreiche Tour, bei der durchschnittliche Technik, Schwindelfreiheit und Ausdauer gefordert werden.

Wanderung zum Soiernhaus : Lakaiensteig
Wanderung zum Soiernhaus : Lakaiensteig

Meine Tourdetails auf outdooractive

Auf "Mehr erfahren" klicken und Sie werden weitergeleitet!

Tourbeschreibung

Fischbachalm - 1400 m
Fischbachalm - 1400 m

Nach Überschreiten der Isarbrücke (Bild 01) geht man links auf den Forstweg, der Ausschildung "Fachbachalm - Weg 364" folgend. Nach einer kurzen Strecke kommt eine Gabelung an der man sich rechts hält. Der Forstweg führt direkt zur Fischbachalm mit teils steilen Anstiegen (Nild 02 und 03). Der Weg bis zur Fischbachalm ist mit 2:30 Std angegeben, ich habe hierfür 2:00 Std benötigt.

Die Fischbachalm war bei meinen Besuch geschlossen, jedoch teilbewirtschaftet je nach Weidebetrieb von Mitte Juli bis Anfang September (Bild 04 und 05).

Direkt gegenüber der Alm führt ein kleiner Pfad in den Wald - hier beginnt der Lakaiensteig (nur für trittsichere und schwindelfreie Wanderer geeignet - Bild 06 und 07). Der Lakaiensteig (Bild 08 und 09) wurde auf Geheiß von König Ludwig II. geschaffen, damit dieser sein Jagdhaus beim Soiernsee erreichen konnte. Der Steig für fast gleichmäßig auf einer Höhenebene zum Soiernhaus. Es gibt ein paar schmale Stellen, bei denen man sich an Drahtseilen festhalten kann. Allerdings ist der Pfad immer ausreichend breit das dieses nicht notwenig ist. Im weiteren verlauf kommtnoch eine kleine Leiter (Bild 10), danach keine weiteren Drahtseilstellen. Von der Fischbachalm bis zum Soiernhaus bin ich 1:30 Std gegangen. Der Abschnitt bietet sehr schöne Ausblicke (Bild 11 bis 14).

Soiernhaus - 1610 m
Soiernhaus - 1610 m

Das Soiernhaus (Bild 15 bis 17) ist bewirtschaftet und hat keinen Ruhetag. Die detaillierten Informationen sind >hier< nachzulesen.

Vor dem Abstieg bietet sich noch ein Gang um die beiden Soiernseen (Bild 18) an.

Der Abstieg kann entweder wie auf der Hintour via Lakaiensteig erfolgen oder durch den Talgrund "Hundstall" - Ausschilderung Krün über Fischbachalm (Weg Nr. 364).

Dieser Weg führt zunächst steil über einen serpentinenartigen Pfad talwärts (Bild19). Ab der Materialseilbahn ist es ein gut begehbarer Wirtschaftsweg (Bild 20). Ab Talende erfolgt noch ein stetiger Anstieg bis zur Fischbachalm. Vor dort aus der gleiche Weg wie auf der Hintour. Für die Gesamtstrecke Soiernhaus bis Wanderparkplatz habe ich drei Stunden benötigt.

Fotogalerie

Anreise

Der Ausgangspunkt der Wanderung ist mit den Bussen der RVO - Regionalverkehr Oberbayern erreichbar.

Inhaber der AlpenweltCard können die Buslinie der RVO kostenlos benutzen.

Von Mittenwald Bahnhof verkehrt die Bus 9618 bis Krün - Ortmitte (Fahrtdauer ca 15 min)

Von Garmisch-Partenkirchen verkehren die Buslinen 9618, 9608 bzw Regionalbahn bis Klais und dann mit der Buslinie 9608 bis Krün - Ortsmitte (Fahrtzeiten zw. 20 und 45 min)

Bis zum Ausgangspunkt der Wanderung (Wanderparkplatz an der Isar) sind es ca. 10-15 Gehminuten: Von der Bushaltestelle in die Schöttlkarspitzstraße gehen, vorbei am Rathaus, den Berghang hinter, immer geradeaus über die Isarbrücke.

Ich nutze Cookies auf meiner Website. Dabei setze ich nur essenzielle Cookies ein, die zum Betrieb meiner Seite notwendig sind. Individuelle Einstellungen