Freitag, 17. September 2021

Über Elmau

Vom Hohen Kranzberg zum Lautersee

Leichte Tour im Wandergebiet des Hohen Kranzberges, jedoch sollte eine gute Grundkondition vorhanden sein, denn es sind immerhin 12 km Wegstrecke zu gehen.

Bei dieser Wanderung sind die Wege überwiegend gut begehbar, bei Nässe gibt es kleine morastige Teilstellen.

Meine Tourdetails auf outdooractive

Tourbeschreibung

Mittenwald Lainbach Wasserfall

Mittenwald Lainbach Wasserfall

Als Inhaber der AlpenweltCard erhält man ab 3 Übernachtungen eine kostenlose Berg- oder Talfahrt mit der Kranzbergbahn. Um mir heute den Aufstieg bis zur Bergstation zu sparen habe ich dieses Angebot genutzt.

Nach Verlassen der Bergstation führt rechts hoch die Asphaltstraße in Richtung Kranzberggipfel. Die Straße endet etwa in Höhe des Kranzberghauses (Einkehrmöglichkeit). Hier lohnt sich bei guter Sicht auf jeden Fall einen Abstecher bis zum Gipfel des Hohen Kranzberges zu machen. Von dort oben hat man ein abwechslungsreiches Panorama: die Soierngruppe mit der daneben liegenden Nördlichen Karwendelkette und auf das Wettersteingebirge.

Ab dem Kranzberghaus folgt man dem Weg Richtung Elmau. Am Wandrand gibt es eine Weggabelung bei der man sich für den Weg Nr. 811 in Richtung Elmau entscheidet, dieser führt rechts in den Wald. Der ganze Pfad ist bis Elmau schattig im Wald gelegen, bei Nässe gibt es teilweise matschige Abschnitte.

In Elmau erreicht man eine Forststraße, diese ein Stück nach links folgen. Ab der nächsten Verzweigung den Weg 811 in Richtung Kranzberg gehen. Nach knapp einer Stunde hat man von diesem Wirtschaftsweg eine Blick auf den Ferchensee. Kurz danach zweigt nach rechts ein Waldpfad ab - Weg 826 Richtung Lautersee.

Von hier aus sind es nur noch knapp 30 min bis zum Lautersee. Dort gibt es auch verschiedene Einkehrmöglichkeiten. Nach Verlassen des Waldes sieht man linkerhand die Kapelle Maria Königin. Man geht an dieser Vorbei und in Richtung der am Waldrand stehenden Häuser. An der Verzweigung wählt man den Weg 826 Mittenwald über Laintal. Wer sein Auto an der Kranzbergtalstation geparkt hat wählt hier den Weg 828 in Richtung Sessellift.

Der Weg durch das Laintal führt immer am gleichnamigen Bach entlang und vorbei an dem kleinen Wasserfall, ein kurzes Stück später sind auch die ersten Häuser von Mittenwald erreicht und man biegt links in die Laintalstraße ein um direkt in das Zentrum des Geigenbauortes zu gelangen.

Fotogalerie

Anreise

Der Bahnhof Mittenwald ist mit den Regionalzügen aus Österreich und aus Richtung GAP / München im Stundentakt zu erreichen. Es bestehen ebenfalls regelmäßige Busverbindungen mit dem RVO (Regionalverkehr Oberbayern).

Vom Bahnhof sind es etwa 25 Gehminuten bis zur Talstation des Kranzbergsesselliftes.

Kalender - Atomuhr

Neues im Blog

  • Mittwoch, 9. Februar 2022

    Winter im Werdenfelser Land

    Mittenwald

    Nach dem Schnee kam die Sonne: Impressionen von den motivträchtigen Plätzen und Straßen in Mittenwald: Obermarkt, Ballenhausgasse und Im Gries.

  • Freitag, 21. Januar 2022

    Berlin-Wannsee

    Haus der Wannseekonferenz

    In dieser Villa am Wannsee haben während einer Konferenz am 20. Januar 1942 die Nationalisten die "Endlösung" in der Judenfrage geplant und organisiert.

    Die ehemalige Villa Marlier mit Blick auf den Wannsee wurde 1914/15 erbaut und ist heute eine Gedenkstätte.

  • Donnerstag, 6. Januar 2022

    Potsdam

    Schloss Sacrow und Heilandskirche

    Sacrow ist ein Gemeindeteil von Potsdam und liegt rund 5 km nordöstlich der Innenstadt. Das Schloss Sacrow wurde 1773 von dem schwedischen Generalleutnant Johann Ludwig von Hordt erbaut. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Sacrow ist die direkt an der Havel gelegene Heilandskirche. Die Kirche wurde 1844 errichtet und sticht durch den außergewöhnlichen Baustil sofort ins Auge.

  • Donnerstag, 6. Januar 2022

    Potsdam

    Russische Kolonie Alexandrowka

    Auf Wunsch Friedrich Wilhelm III. wurde die Russische Kolonie im Zeitraum 1826 bis 1827 zum Gedenken an seinen verstorbenen Freund Zar Alexander I. angelegt.

    Die Holzhäuser wurden im russischen Stil errichtet und wurden zur Heimat von russischen Sängern. Hierbei handelte es sich um einen Männerchor von gefangengenommen russischen Soldaten im Jahr 1812.

© 2017-2022 Andreas Köhler · Letzte Aktualisierung am 21.06.2022

Ich nutze Cookies auf meiner Website. Dabei setze ich nur essenzielle Cookies ein, die zum Betrieb meiner Seite notwendig sind. Weitergehende Informationen in meiner Datenschutzerklärung.