Deutsches Technik Museum (Berlin) 15.01.2011

Informationen

Auf rund 26.500 qm Ausstellungsfläche wird die Entwicklung der Verkehrs-, Kommunikations-, Produktions- und Energietechniken dem Besucher präsentiert.

Das Museum liegt in unmittelbarer Nähe der U-Bahn-Station Gleisdreieck, ebenso die Station Möckernstraße oder mit der S-Bahn zum Anhalter Bahnhof. Das Museum ist schon von weitem gut erkennbar: Über dem Neubau "schwebt" ein Rosinenbomber. Das gesamte Museum befindet sich auf dem ehemaligen Gelände des Anhalter Güterbahnhofs. Der Eintritt beträgt für einen Erwachsenen € 8,00, Kinder € 4,00. Die Eintrittkarte ist am selben Tag auch für das angrenzende Science Center Spectrum gültig. Eine personenbediente Geraderobe ist in Kassennähe vorhanden um ggf. Kleidung oder Rucksack zu deponieren. Neben den obligatorischen Museumsshop ist auch ein Restaurant im Eingangsbereich zu finden.

In den Historischen Lokschuppen sind über 40 Schienenfahrzeuge zu sehen, auf dem Außengelände noch die dazugehörigen Drehscheiben. Ebenso noch aus der Dampflokzeit eine Kleinbekohlungsanlage und ein Wasserturm. Schienenfahrzeuge befinden sich nicht im Außenbereich. Die Brauerei ist derzeit zur Besichtigung geschlossen. Auf der Aufstieg auf das Dach ist möglich, die Sicht ist leider teilweise aufgrund der hohen Bäume eingeschränkt.

Neben der Eisenbahngeschichte kommt die Schiff- und Luftfahrt ebenfalls nicht zu kurz.

Ebenfalls werden Einblicke in die Technik des ersten Computers (Zuse) gewährt. Viele weitere Exponate sind noch Webstühle, Radios, Foto- und Filmkameras, Dieselmotoren, Dampfmaschinen und verschiedene Wissenschaftliche Instrumente.

Die zeitliche Verweildauer hängt von den eigenen Interessen ab, ich empfehle jedoch mindestens drei Stunden - Diese Zeit benötigt man schon ,wenn nur der Teilbereich Eisenbahn und Luft- und Schifffahrt besucht wird.

2011 01 15 IMG_4399 Berlin Technikmuseum BR 118

Neue Bilder

Startseite  Impressum    Datenschutzerklärung