Weinheim

Weinheim liegt in Baden-Württemberg und rund 18 km nördlich von Heidelberg. Die Ruinen Windeck und Wachenburg geben Weinheim auch den Beinamen „Zwei-Burgen-Stadt“.

Weinheim Blauer Turm

Blauer Turm

Vom Bahnhof bis in die Altstadt beträgt der Fußweg ca. 20 min. und ist gut ausgeschildert.

An der Hauptstraße angekommen und diese etwa zu 2/3 durchlaufen, zeigt ein Wegweiser nach links in die Judengasse. Hier beginnt das Gerberbachviertel. Dieses Handwerkerviertel stammt aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Viele winklige, enge Gassen und ein schöner Bestand an alten Fachwerkhäuser prägen das Viertel. Mein Rundgang verlief dann weiter durch die Gerbergasse, Mittelgasse und Obergasse.

Nach Verlassen des Viertels wird das ehemalige Schloss erreicht. Heute ist das Bauwerk, welches sich aus Bauteilen verschiedener Epochen zusammensetzt, Rathaus und Sitz der Stadtverwaltung. Direkt am Schloss liegt der Schloßpark, in dem auch der zur ehemaligen Stadtmauer gehörende Blaue Turm steht. Für Vogelinteressierte befinden sich direkt am Turm t einige Vogelvitrinen. Beeindruckend von den Ausmaßen ist auch eine Zeder, welche die Größte in Deutschland ist.

Nach verlassen der Schlossanlagen habe ich das Herzstück der Altstadt erreicht, den historischen Marktplatz. Dieser ist umrahmt vom Alten Rathaus von 1557, der Löwenapotheke aus dem Beginn des 17.Jahrhunderts und dem Marktbrunnen. Auf der dem Schloss zu gewandten Seite befindet sich die St.-Laurentius-Kirche.

Wer eine Aussicht über die Stadt geniessen möchte ist eine kleine Wanderung zur Burgruine Windeck zu empfehlen. Die Wegweiser waren mit 18 min ausgeschildert, ich würde schon auf 30 min tippen, habe aber selbst den Aufstieg nicht unternommen.

Fotoauswahl

Fotogalerie

Weitere Impressionen habe ich in der Fotogalerie veröffentlicht.

Gastronomie

Weinheim Stadtschenke

Stadtschenke Casa della Pizza

Nach Abschluss des Rundgangs bietet die Stadt eine Vielzahl von gastronomischen Angeboten: Am Marktplatz sind Restaurants und Bistros für verschiedene Geschmacksrichtungen zu finden. Ich bin selbst in einer Pizzeria (Stadtschenke Casa della Pizza)  auf der Hauptstraße/ Ecke Judengasse eingekehrt. Etwas ruhiger gelegen und im Außenbereich saß man direkt unter einem „Dach“ von Weinreben. Die Pizza war geschmacklich sehr gut und wie ist es besonders gerne mag, ein dünner Teig. Ausgeschenkt wurde unter anderem Andechser Weizenbier vom Faß.

Anreise mit der Bahn

Die Stadt ist IC/EC Halt der Deutschen Bahn und kann somit auch bequem per Fernverkehr erreicht werden. Selbstverständlich wird die Stadt auch im Nahverkehr (Stundentakt) eingebunden.

Leseempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.