Oranienburg – Gedenkstätte KZ Sachsenhausen

Nördlich von Berlin, am Rande der Stadt Oranienburg, liegt das 1936 errichtete Konzentrationslager Sachsenhausen.

KZ Sachsenhausen

Eingangstor

Von 1945 bis 1950 befand sich im Kernbereich des ehemaligen KZ das Sowjetische Speziallager Nr. 7/ Nr. 1. Von den 60.000 Inhaftierten starben 12.000 an Hungerund Krankheiten.

Die 1961 gegründete Gedenkstätte wurde nach der deutschen Einheit umfassend saniert und neu gestaltet.
Die Gedenkstätte ist ganzjährig geöffnet (in den Wintermonaten jedoch Montags geschlossen) und der Eintritt ist frei.

Fotoauswahl

Anreise mit der Bahn

Vom Zentrum Berlins aus fährt die S 1 nach direkt nach Oranienburg. Die Fahrt dauert rund 50 Minuten. Es besteht auch eine stündliche Regionalexpressverbindung, wobei hier die Fahrtzeit nur knapp 30 Minuten beträgt. Vom Bahnhof aus sind es rund 15 Gehminuten bis zur Gedenkstätte, alternativ ist auch eine Anfahrt mit dem Bus möglich.

Leseempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.