Dresden – Das Blaue Wunder

Das Blaue Wunder, so wird umgangssprachlich die Loschwitzer Brücke genannt. Sie überspannt die Elbe und verbindet die Dresdener Stadtteile Blasewitz und Loschwitz. Die 280 m lange und 12 m breite Brücke wurde 1893 fertiggestellt und trug bis 1912 den Namen „König-Albert-Brücke“.

Dresden Blaues Wunder

Blaues Wunder

Vom Schillerplatz geht man direkt auf die Brücke zu. Auffallend auf der rechten Seite ist ein stationärer Blitzautomat. Er misst nicht etwas die Geschwindigkeitsübertretung, sonder die Nichteinhaltung des zulässigen Gesamtgewichts für Fahrzeuge, das auf 15 t begrenzt ist. In der Fahrbahn Richtung Brücke ist eine Fahrzeugwaage integriert.

Das imposante Bauwerk kann als Panorama je nach Sonnenstand von beiden Elbufern stromaufwärts fotografiert werden.

Nach überschreiten der Brücke gelangt man auf den Krämerplatz. Hier gibt es, insbesondere in den Nebenstraßen schöne Hausmotive. Direkt am Krämerplatz ist unübersehbar der Eingang zur Standseilbahn, die zum Stadtteil Weißer Hirsch hinauf fährt. Die 547 m Streckenlänge umfassende Bahn wurde 1895 in Betrieb genommen und überwindet einen Höhenunterschied von 96 m.

Etwa 100 m nach dem Körnerplatz ist die Talstation der Schwebebahn. Diese wurde 1901 in Betrieb genommen, hat eine Streckenlänge von 274 m und überwindet einen Höhenunterschied von 84 m.

Der Preis für eine Berg- und Talfahrt beträgt bei beiden Bahnen jeweils € 5,00 (einfache Fahrt € 3,00). Für einen Blick auf das Blaue Wunder ist die Schwebebahn zu empfehlen.

Fotoauswahl

Gastronomie

Dresden Schillergarten

Schillergarten

Nach dem Bahnfahren und dem Fotografieren laden am Blauen Wunder zwei Biergärten ein: Der Schillergarten als auch der Elbegarten. Ich persönliche habe zweimal den Schillergarten besucht: Er liegt nur wenige Schritte von der Straßenbahnstation entfernt, eine Abfahrtsinformation im Biergarten informiert über die nächsten Straßenbahnen. Essen und Trinken waren aus meiner Sicht in einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Fotogalerie

Weitere Aufnahme von der Brücke und der Schwebebahn sind in der Fotogalerie zu sehen.

Anreise

Dresden ist sehr gut an das Bahnnetz angebunden. Ab Hauptbahnhof ist das Blaue Wunder mit der Straßenbahn in knapp einer halben Stunde erreichbar, Zielstation ist der Schillerplatz.

Leseempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.