Celle

35 km nordöstlich von Hannover am Südrand der Lüneburger Heide liegt die Stadt Celle. Besonders hervorzuheben ist die Altstadt mit mehr als 400 Fahrwerkhäusern und damit bieten sich unzählig schöner Hausmotive.

Wer nicht mit dem Bus in das Zentrum fahren möchte, geht auf der Bahnhofsstraße in Richtung Innenstadt. Die Weglänge ist überschaubar und auf dem Weg gibt es einiges zum Fotografieren: zum Beispiel in der Triftanlage, ein kleiner Park; das Eingangsportal der JVA ist auch ein Druck auf den Auslöser wert und noch einige daran angrenzende Stadthausfronten.

Celle Neues Rathaus

Neues Rathaus

Unübersehbar ist dann das  älteste erhaltene Bauwerk der Stadt, das ehemalige Herzogschloss, welches durch den Umbau einer im 13. Jahrhundert erbauten Wasserburg entstanden ist.

Das Schloss selbst ist vom Schlosspark umgeben und es lohnt sicher hier eine Runde um das Bauwerk zu gehen. Eine Brücke über den Schlossgraben führt direkt zum Bormann Museum und der angrenzenden Altstadt. Ich empfehle jede Straße abzugehen, unzählige Fachwerkhäuser bieten abwechselungsreiche Motive.

Eine Turmbesteigung um Celle von oben zu sehen bietet die Stadtkirche. Allerdings ist der Aufstieg nur von Dienstag bis Samstag möglich.

Möchte man den Rundgang durch Celle erweitern, so lohnt sich noch ein Abstecher über den Französischen Garten zum Neuen Rathaus.

Fotoauswahl

Fotogalerie

In der Fotogalerie sind viele weitere Fotos aus der Stadt an der Aller zu sehen.

Bus in die Innenstadt

Zwischen dem Bahnhof und dem Schloss besteht auch eine Busverbindung. Für die kurze Strecke wird das „Innenstadthüpfer“ Ticket für eine einfache Fahrt zu € 1,50 angeboten.

Tipp

Für die Planung kann ein Stadtplan im PDF Format hier heruntergeladen werden.

 

Anreise mit der Bahn

Der Celler Bahnhof ist ICE/IC Halt. Von Hannover aus ist Celle gut an den Nahverkehr mit dem Metronom und der S-Bahn angebunden.

Leseempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.