Bückeburg – Schloss

Die Ursprunge der Anlage lassen sich bis in das Jahr 1304 zurück verfolgen. Das Schloss Bückeburg wird seit seiner Erbauung durchgehend bewohnt und ist daher nur in Teilbereichen im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Ursprünglich von den Grafen zu Holstein-Schaumburg und ab 1640 von den Mitgliedern der gräflichen, später fürstlichen Familie zu Schaumburg-Lippe. Heute lebt Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe im Schloss.

Die im Stil der Renaissance und des Barock errichtete Anlage erhielt ihr jetziges Aussehen erst im Jahre 1896. Ursprünglich wurde das Schloss als Wasserburg geplant, erhielt dann nach und nach Anbauten. Das Schloss ist heute von Wasserflächen und einem weitflächigen Park umgeben. In der Anlage befindet sich neben Deutschlands einziger Hofreitschule auch das größte private Mausoleum der Welt.

Fotogalerie

Anreise mit der Bahn

Der Bahnhof von Bückeburg wird durch den Nahverkehr regelmäßig aus Richtung Hannover und MInden mit der Westfalen- und S-Bahn angefahren.

Leseempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.